XRP Analyst schlägt vor, dass IPO für Ripple bahnbrechend sein könnte: So wird’s gemacht

Diese Woche gab Brad Garlinghouse – Geschäftsführer von Ripple Labs in San Francisco – eine massive Ankündigung bei einer Veranstaltung des Wall Street Journal im schweizerischen Davos auf dem World Economic Forum.

Der Branchenmanager sagte einer Menge auf der Veranstaltung, dass er beabsichtige, Ripple in den kommenden Jahren an die Öffentlichkeit zu bringen, und dass er erwartet, dass es in den kommenden 12 Monaten eine Reihe von IPOs im Zusammenhang mit Krypto- und Blockchain-Transaktionen geben wird.

Aufgrund der Unvorhergesehenheit dieser Nachricht haben viele Dinge über die Ankündigung zu sagen gehabt. Einige waren skeptisch, andere optimistisch. Ein Kryptoanalytiker, der XRP genau verfolgt, erklärte Hodor, ein Branchenkommentator mit über 50.000 Anhängern, warum der Börsengang von Ripple in einem alten Blog-Beitrag bahnbrechend sein könnte .

Wie würde Ripple von einem ICO profitieren?

Der scheinbar mittlerweile pensionierte Kryptokommentator Hodor veröffentlichte im vergangenen Jahr einen ausführlichen Blog-Beitrag bei Coil darüber, wie sich ein Börsengang von Bitcoin Profit auf das Unternehmen bei der Kryptowährung auswirken könnte, mit der XRP eng verbunden ist.

Erstens erklärte er, dass Ripple im Falle der Emission von Aktien an öffentlichen Märkten wahrscheinlich einen „beträchtlichen“ Börsengang erleben würde, der schätzungsweise rund 5 Milliarden US-Dollar an Kapital einbringt – weniger als der jüngste Börsengang von Uber in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar, der Börsengang von Facebook in Höhe von 16 Milliarden US-Dollar und Visas Verkauf von Aktien im Wert von 18 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008.

Bitcoin

Selbst wenn Ripple 20% davon einbringen würde, was 1 Milliarde US-Dollar entspricht, hätte es eine große Barreserve, auf der es sitzen würde

Hodor bemerkte dann, dass Ripple mit diesem Geld an starkem Marketing teilnehmen könnte: „Mit 5 Milliarden US-Dollar ist keine Menge potenziellen Marketings unerreichbar, und die Tage der Superbowl-Werbung für digitale Assets könnten vor uns liegen.“

Er fügte hinzu, dass der Verkauf von Ripple-Aktien dem Unternehmen auch mehr Kapazität geben würde, an mehr Geschäftsabschlüssen und Akquisitionen teilzunehmen, und Garlinghouse sagte im vergangenen Jahr in einem Interview, dass Akquisitionen ein großer Schwerpunkt seines Unternehmens sind, wenn ihre Bilanz stark ist. Dieser Kommentar im Zuge der Partnerschaft zwischen Ripple und MoneyGram.

In Bezug darauf, wie sich dies auf den XRP auswirken könnte, schlug der Analyst vor, dass die Liquiditätsreserve Ripples Anreiz zur Teilnahme am programmatischen Verkauf von XRP verringern würde. Investoren wie Kyle Samani von Multicoin Capital könnten den Preis des Vermögenswerts im Laufe der Jahre gedrückt haben. Er fügte hinzu, dass ein Ripple-Börsengang „die Akzeptanz der Zahlungsverarbeitungssoftware und des bevorzugten digitalen Assets beschleunigen würde“ und möglicherweise ein Fallbeispiel für das ramponierte Krypto-Asset darstellen würde, das 2019 50% seines Wertes verlor.

Comments are closed.