Die Bitcoin-Minenarbeiter wischen weiterhin Bedenken über die Kapitulation ab

Die Halbierung der Bitcoin ist nur noch knapp 49 Tage entfernt, und viele in der Gemeinde sind sehr besorgt darüber, wie die Bergleute nach dem lang erwarteten Ereignis reagieren könnten.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wurde Bitcoin mit etwa 6600 Dollar bewertet, ein Preisniveau, das eine bedeutende Wende gegenüber der Bewertung am 12. März darstellt, einem Tag, an dem Bitcoin schockierend abgestürzt ist. Allerdings war zuvor berichtet worden, dass Bitcoin einen Wert von über $7200 haben musste, damit die Bergarbeiter rentabel arbeiten konnten.

Krypto-Marktkapitalisierung hat bei Bitcoin ProfitWährend sich Bedenken einschleichen, dass die Bergleute ihre Macht ausspielen und nach einer Periode der Kapitulation, deuten die aktuellen Netzwerkdaten auf eine ganz andere Situation hin.

Die Haschrate von Bitcoin verzeichnete am 25. März einen signifikanten Rückgang auf 75 TH/s, nur einen Tag nach einem Anstieg über 100 TH/s.

Nach Angaben eines leitenden Mitarbeiters von Token Analyst war der Rückgang der Haschrate des Netzwerks jedoch nicht auf die Kapitulation der Bergarbeiter zurückzuführen. Das unten stehende Diagramm zeigt, dass die Menge an Bitcoin Trader, die von den Bergarbeitern gehalten wird, trotz einer rückläufigen Hash-Rate konstant blieb und tatsächlich auf dem letzten Hoch seit Januar 2020 ist. Hier wurden die Brieftaschenbestände der Bergleute mittels probabilistischer Heuristiken ermittelt.

Zusätzliche Statistiken zeigten auch, dass die Bitcoin-Bilanzen mit den Top-Bergbaupools kaum problematische Veränderungen aufwiesen. Die Änderung der Bitcoin-Bilanzen auf Btc.com war ein wenig alarmierend, aber andere Börsen blieben davon unberührt.

Wenn man die Haschrate dieser Bergleute beobachtet, dann haben die meisten dieser großen Bergbau-Pools in ihren einzelnen Netzwerken keinen Rückgang verzeichnet, wobei Bitfury, BTC-Top, 1thash und über BTC als einzige einen leichten Rückgang verzeichneten.

Bitcoin zog ihr Gewicht inmitten der Marktvolatilität

Es ist möglich, dass die Haschrate bei den einzelnen Minenpools nicht gesunken ist, da sie vor der Halbierung nicht aushaschen wollten. Es kann also angenommen werden, dass sich die Bergleute eines Preisdumpings nach der Halbierung bewusst sind, was historisch gesehen in den letzten beiden Halbierungen der Fall war.

Selbst nach dem Preisverfall am 17. März wurde festgestellt, dass die Bitcoin Miners Energy Ratio einen erheblichen Energiezufluss in das Netz verzeichnete, um die Haschrate zu erhöhen.

Obwohl diese Marktanzeichen positiv und ziemlich bullish sind, wird das wirkliche Bild erst nach der Halbierung zu sehen sein, einer Zeit, in der die Belohnungen für den Block drastisch reduziert werden und die Rentabilität der Bergarbeiter begrenzt ist.