Der Schöpfer von Cardano, Charles Hoskinson, gibt die Zusammenarbeit mit dem EU-Konsortium bekannt

Charles Hoskinson, Vorstandsvorsitzender von IOHK, der Entwicklungsfirma hinter der dezentralen öffentlichen Blockchain Cardano, sagt, sein Team arbeite mit einem Konsortium in der Europäischen Union zusammen, um Anwendungsfälle für die verteilte Hauptbuchtechnologie zu erörtern.

Die Bemühungen der Gruppe deuten auf einen der heißesten Technologietrends im Jahr 2020 hin, als Unternehmen und Regierungen weiterhin DLT-basierte Technologien wie Blockchain erforschen.

Hoskinson teilt seinen 115.500 Twitter-Followern mit, dass in diesem Sommer ein Forschungsbericht veröffentlicht wird, in dem die Bitcoin Profit Ergebnisse detailliert beschrieben werden

Das Konsortium mit dem Namen Priviledge erhielt Mittel aus dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ und zielt darauf ab, Bitcoin Profit Datenschutzprobleme im Zusammenhang mit der allgemeinen Einführung von DLT anzugehen.

Die Verschwörung zur Begehung von Geldwäsche kann eine Haftstrafe von 20 Jahren nach sich ziehen, während die Verschwörung zur Begehung von Bankbetrug eine Haftstrafe von 30 Jahren nach sich ziehen kann. Da Scott (durch OneCoin) wegen einer Anzeige beider Straftaten verurteilt wurde, ist derzeit nicht bekannt, wie das Gericht mit seiner Verurteilung umgehen könnte.

Bitcoin

Die Gruppe erklärt

„Die derzeit eingesetzten DLTs basieren zwar im Kern auf kryptografischen Techniken, befassen sich jedoch nicht mit dem Datenschutz.

Daher sind neue kryptografische Techniken und Protokolle erforderlich, um die Daten zu schützen, diese Anwendungen zu vereinfachen und DLTs dazu zu bringen, ihre Versprechen einzulösen. “

Mitglieder des Konsortiums sind Guardtime, IBM, die Universität Tartu, die Technische Universität Eindhoven, das Smartmatic-Cybernetica-Kompetenzzentrum für Internet-Abstimmung OÜ, die Universität Salerno, GRNET, die Universität Edinburgh, GUNET und Input Output Research (IOHK).

Comments are closed.