Chinesische Staatsmedien zielen auf Binance, während Huobi zuschaut

Zwei der weltweit größten Krypto-Börsen werden von chinesischen staatlichen Medien deutlich unterschiedlich berichtet. Binance, das das Land 2018 verlassen hat, sieht sich einer negativen Berichterstattung durch lokale Medien gegenüber. Im Gegensatz dazu wird Huobi, das eine Abteilung für Regierungsbeziehungen eröffnet hat, gelobt.

Das staatliche Medienunternehmen China National Radio (CNR) berichtete kürzlich über die Zugänglichkeit von Binance in China und hob gleichzeitig die jüngsten „Risikotipps der China Internet Finance Association für die Teilnahme an Spekulationen über Handelsplattformen für virtuelle Währungen in Übersee“ hervor. CNR stellte fest, dass die „Risikotipps“ die Gefahren von Transaktionen mit virtuellen Währungen und des ICO-Handels – beide seit 2017 in China illegal – hervorhoben und die jüngsten Sicherheitsverletzungen von Binance hervorheben.

Binance ist immer noch von China aus zugänglich, heißt es in dem Bericht

Die „Risikotipps“, berichtete CNR, betonten, dass einige Handelsplattformen für virtuelle Währungen Server in Übersee eingerichtet haben, um weiterhin verwandte Bitcoin Trader Aktivitäten durchzuführen, was ein Risiko für die Benutzer darstellt.

Binance hat seit 2018, als das Unternehmen das Land verließ, keine Unternehmensregistrierung mehr in China, unter Berufung auf ein „feindliches regulatorisches Umfeld“. Der Standort des Firmensitzes von Binance ist derzeit nicht bekannt. CEO Changpeng Zhao behauptet, das Unternehmen habe kein Büro . Chinas staatliche Medien sind ein Vorreiter für die Regierungspolitik, da ihre Berichterstattung häufig zu Änderungen der Politik ausländischer Unternehmen führt. Im Jahr 2013 richteten sich die staatlichen Medien gegen Apple, und das Unternehmen kapitulierte schließlich vor den Forderungen der Regierung, ein Rechenzentrum im Land zu eröffnen (um Benutzerdaten den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zugänglich zu machen).

Huobis Charmeoffensive

Anfang dieser Woche war Binances rivalisierender Austausch Huobi auch Gegenstand eines Berichts chinesischer Staatsmedien – aber China News nahm einen deutlich anderen Ton an als CNRs Berichterstattung über Binance. Huobi wurde als wichtiger Bestandteil des Technologieclusters in der kürzlich eingerichteten Freihandelszone von Hainan hervorgehoben.

In seinen Beziehungen zur chinesischen Regierung hat Huobi einen anderen Ansatz als sein Rivale Binance gewählt. Im Jahr 2018 eröffnete es eine Zweigstelle der Kommunistischen Partei Chinas (ein Verbindungsbüro und ein Lobbybüro der Regierung) innerhalb des Unternehmens, ein Schritt, den viele Organisationen unternehmen, um die Einhaltung von Vorschriften zu signalisieren und ein Gefühl der Legitimität aufzubauen.

Krypto-Marktkapitalisierung hat bei Bitcoin Profit

Huobi spielt weiterhin Aufholjagd gegen Binance

Die Charta der CPC besagt, dass jedes Unternehmen in China, das mindestens drei Parteimitglieder als Angestellte hat, eine eigene Parteizweigstelle gründen muss. Die Einrichtung einer Parteizweigstelle in Huobi zeigt die Loyalität des Austauschs gegenüber der Partei und die Bereitschaft, unter ihrer Aufsicht zu arbeiten.

Huobi ist als eines der 14 Gründungsmitglieder der Plattform auch an Chinas nationalem Blockchain Service Network beteiligt und hat an Chinas Belt and Road-Initiative teilgenommen .

Die Frage für den Austausch in der Region lautet: Welcher Ansatz wird letztendlich Früchte tragen?

Diese Geschichte wurde in Zusammenarbeit mit unseren Freunden von Forkast produziert , einer Content-Plattform, die sich auf neue Technologien an der Schnittstelle von Wirtschaft, Wirtschaft und Politik von Asien bis zur Welt konzentriert.